Leistungen/Services - Gerätschaften

3-D-Laserscanning

Der Begriff Laserabtastung oder englisch Laserscanning bezeichnet die Abtastung von Oberflächen mittels Lasertechnologie. Beim 3D-Laserscanning werden die Konturen (Oberflächen) von Räumen mittels Impuls-, Phasenlaufzeit oder Lichtschnitttriangulation digital erfasst. Dabei entsteht eine diskrete Menge von dreidimensionalen Abtastpunkten, die als Punktwolke bezeichnet wird. Die Koordinaten der gemessenen Punkte werden aus den Winkeln und der Entfernung in Bezug zum Ursprung (Gerätestandort) ermittelt. Anhand der Punktwolke werden entweder Einzelmaße wie z.B. Längen und Winkel bestimmt oder es wird aus ihr eine geschlossene Oberfläche aus Dreiecken konstruiert (Vermaschung) und z.B. in der 3D-Computergrafik zur Visualisierung verwendet.

Der Einsatz des Laserscanning findet zunehmend in der Architekturvermessung mit Schwerpunkten in der Bauforschung und Denkmalpflege Anwendung. Insbesondere verformte und beschädigte Bauwerke mit räumlich komplizierten Strukturen können schnell und vollständig erfasst werden. Moderne Lasermeßsysteme erreichen eine Punktgenauigkeit von bis zu 1 mm am Objekt. Ein Laserscanner, dessen Entfernungsbestimmung nach dem Impuls- oder Phasenmessverfahren funktioniert, speichert zusätzlich die Intensität des zurück reflektierten Laserlichtes ab. In Kombination mit einer Digitalkamera können die Punktwolken mit photorealistischen Texturen versehen werden.

« zurück zur vorherigen Seite